Profil

Dr. Aleš Půda

Lektorat Tschechisch; Sprachwissenschaft;
ÜFK- und HISPOS-Beauftragter

Slavisches Institut der Universität Heidelberg
Schulgasse 6, D-69117 Heidelberg

Raum 211

Tel. +49 6221 / 543413
E-Mail: ales.puda@slav.uni-heidelberg.de

Seit 2017
Mitglied im Redaktionsrat der Fachzeitschrift Korpusgramatikaaxiologie: časopis pro korpusový výzkum a hodnocení jazyka / journal for corpus research and evaluation of language

Seit April 2008
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Slavischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2008
Promotion zum Thema „Prolegomenon zum Calque im deutsch-slavischen Sprachkontakt - Eine historisch-vergleichende Untersuchung im innerslavischen und europäischen Vergleich“

2004-2008
Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für slavische Sprachwissenschaft von Frau Prof. Dr. Jadranka Gvozdanović

2004
M.A. in Slavischer und Klassischer Philologie
Magisterarbeit: „Die Alt- und Mitteltschechische linguistische Terminologie (1360/80-1746) - Aus der Sicht ihrer Herkunft, Abhängigkeit und Struktur“

2001-2002
Wissenschaftlicher und technischer Redakteur im Forschungsprojekt „Ethnogenese der Slaven“ (Peter-Lang-Verlag 2002) bei Prof. Dr. Baldur Panzer

Bibliographie

Půda, A. (2019b): Modalität und Ereignis-Zustandstruktur in den negierten reflexiven dispositionellen Konstruktionen des Russischen. – In: Bierich, Alexander; Bruns, Thomas; Stahl, Henrieke (Hrsg.): Gedächtnisraum Literatur – Gedächtnisraum Sprache: Europäische Dimensionen slavischer Geschichte und Kultur: Festschrift für Svetlana und Gerhard Ressel: Berlin, Bern, Bruxelles [u.a.]: Peter Lang, 139–172.

Půda, A. (2019a): Reflexivität und Deagentivum in der tschechischen grammatischen Tradition (1533–1819). – In: Bierich, Alexander; Bruns, Thomas (Hrsg.): Sprachgeschichte und Sprachwandel im Slavischen: Festschrift für Jadranka Gvozdanović. Berlin, Bern, Bruxelles [u.a.]: Peter Lang, 341–368.

Půda, A. (2018): The reflexive verbal form and the infinitive in Czech. – In: Korpus – Gramatika – Axiologie 18, 35–62.

Půda, A. (in Vorbereitung): Two-form reflexivization strategies in Russian (-sja vs. sebja).

Půda, A. (in review): Komplexně-receptivní funkce typu umazat se – In: Akademická gramatika češtiny, ODDÍL V.: reflexivní slovesa, XY–XY.

Půda, A. (in review): Reflexivní slovesa s prožívatelem děje typu zlobit se – In: Akademická gramatika češtiny, ODDÍL V.: reflexivní slovesa, XY–XY.

Půda, A. (2016): Zum adverbialen Argument in den reflexiven Dispositionen des Tschechischen II. – In: Korpus – Gramatika – Axiologie 13, 13–34.

Půda, A. (2015): Zum adverbialen Argument in den reflexiven Dispositionen des Tschechischen I. – In: Korpus – Gramatika – Axiologie 12, 16–37.

Buchcover

Půda, A. (2010): Zur Theorie der Lehnprägung im deutsch-tschechischen Sprachkontakt. Eine historisch-vergleichende Untersuchung im innerslavischen und europäischen Kontext. Frankfurt a. M., Berlin, Bern [u.a.]: Peter Lang, 401 Seiten, ISBN 978-3-631-60842-5.

Rezension:

Vykypěl, Bohumil (2012): Zur Theorie der Lehnprägung […] – In: Linguistica Brunensia, 60, 1–2, 325–328

Buchcover

Půda, A. (2010): Memoirenübers. aus dem Tschechischen zusammen mit Marcela Euler, Friederike Gürbig und Silke Klein – Pavel Kohout (2010) – Mein tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel. Berlin: Osburg-Verlag.

Rezensionen:

a) Kohout: „Es werden Klischees bedient“. – In: Kurier, 04.10.2010

b) „Vom glühenden Kommunisten zum überzeugten Demokraten“. – In: Deutschlandradio Kultur 04.10.2010

c) „Mein tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel“. – In: ‚das blaue sofa‘, 30.10.2010

d) „Der Dissident“. – In: NZZ, 31.10.2010

e) „Kohouts ‚tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel‘“. – In: DPA, 02.11.2010

f) „Augen öffnen mit den Mitteln der Kunst“. – In: Wiener Zeitung, 04.11.2010

g) „Kohouts «tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel»“. – In: Saarbrücker Zeitung, 05.11.2010

h) „Pavel Kohouts tolles Leben“. – In: SR DRS 1, 12.11.2010

i) „Mein tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel“. – In: Zeitschrift des Forschungsverbundes SED-Staat, Nr. 29, Berlin 2011, S. 185–187, 15. Jahrgang

Buch Ales

Půda A. (2009): Romanübersetzung aus dem Tschechischen: Pavel Kohout: Die Schlinge. Berlin: Osburg-Verlag.

Rezensionen:

a) „Pavel Kohout auf dem Blauen Sofa“. – In: ZDF-Sendung Aspekte, 16.10.2009

b) „Liebe in Zeiten des Verrats“. – In: Deutschlandradio Kultur, 20.11.2009

c) „Stalinistische Machtspiele“. – In: Die Berliner Literaturkritik, 01.12.2009

d) „Der Verrat der Liebe“. – In: FAZ, 08.01.2010

e) „Liebe in Zeiten des Kommunismus“. – In: ‚nahaufnahmen.ch‘, Januar 2010

f) „Verrat nagt am Gewissen“. – In: Rheinischer Merkur, 21.01.2010

g) „Die Schlinge, die die Integrität erwürgt“. – In: Prager Zeitung 05.05.2010

h) „Der Sozialismus in seinem Lauf“. – In: SZ, 12.10.2010

Půda, A. (2009): Hybridbildungen und Semicalques im Standard und Substandard des Tschechischen (am Beispiel des deutsch-tschechischen Sprachkontakts). – In: Bierich, Alexander (Hrsg.): Varietäten im Slavischen. Ausgewählte Beiträge. Frankfurt a. M. [u.a.]: Peter Lang, 2009, 275–298.

Půda, A. (2007): Zu einem Austriazismus und Calque im deutsch-tschechischen Sprachkontakt (Volltext).

Aktuelle Forschungsschwerpunkte im Slavischen

  • Reflexivität im Bereich der Syntax und des Lexikons
  • Ältere Grammatographie
  • Sprachareale und Sprachkontakte im Bereich der inneren Entlehnungen
  • Verbalaspekt
  • Substandardvarietäten des Tschechischen (Reflexe der ‚obecná čeština‘ in der Literatur)
Letzte Änderung: 02.07.2020